Die inneren Anteile

Bereits bei der Arbeit mit deinem inneren Team habe ich angemerkt, dass jedes Mitglied seine DASEINSBERECHTIGUNG hat. Wenn uns die einzelnen Positionen unserer Mitglieder STRESSEN, dann hilft es oftmals, NICHT gegen die Anteile anzukämpfen, sondern sie aussprechen zu lassen. Ich finde es wichtig, einzelne Persönlichkeitsanteile zu akzeptieren und wertzuschätzen: Was mir heute wichtig ist, ist dir aufzuzeigen, dass auch Anteile oder Verhaltensweisen an dir immer SINNHAFT und GUT sind. Vielleicht stört dich manchmal etwas an dir? Vielleicht bist du in manchen Situationen auch eher emotional, als sachlich? Stell dir vor, welche inneren Anteile du in dir trägst. Denk dabei an dein inneres Team und die einzelnen Mitglieder. Denk dabei an die unterschiedlichen Rollen, die du in deinem Leben einnimmst. Sicher bist du nicht immer mit dem Anteil „Emotionalität“ präsent, es gibt noch viel mehr! Deine vielen Anteile sind in unterschiedlichen Kontexten präsent.

Beispiel

– die Emotionale

– die Temperamentvolle

– die Fürsorgliche

– die Wütende

– Die Gerechtigkeitskämpferin

– die Professionelle Pädagogin etc

 usw usw

Die Arbeit mit dem inneren Team ist eine klassische Methode, die im Rahmen eines professionellen Coachings genutzt werden kann. Das Schöne an dieser Methode ist, dass sie sich über mehrere Sitzungen erstrecken kann. Im Rahmen eines Coachings kann so beliebig „tief“ eingetaucht werden in das innere Team und deren Stimmen. Die Darstellung erfolgt zum Beispiel so: (Hier aus einer Publikation zur Teilearbeit mit jugendlichen Straftätern von Evelyn Barth 2010)

Du kannst dir dabei vorstellen, dass du je nach Kontext unterschiedliche Verteilungen deiner Anteile hast. Manche sind im Kellerabteil, manche auf der Treppe oder am Kellereingang. Stell dir zwei Situationen vor, arbeite vielleicht mit dieser Körperdarstellung und beachte dabei, wie die Anteile sich verteilen und wie sie wirken. Such dir zwei Situationen aus und stell Sie dir als Überschrift vor. Unter die Überschrift malst du diesen Körper mit Untergeschoss und Obergeschoss und einer Tür und vielleicht eine Treppe dazwischen. Verteile deine Anteile, so wie es dir richtig erscheint.

Beispiel:

Überschrift 1: Wenn ich mit meiner Vorgesetzten spreche.

Überschrift 2: Wenn ich mit Mitstudent*innen eine Lerngruppe mache.

Zu dieser Darstellung ist es eventuell schwer, einen guten Zugang zu finden. Das alleinige Durchführen der Übung finde ich persönlich schwer: du kannst es aber als Anregung sehen und für dich mitnehmen. Vielleicht kannst du dieses Bild nutzen in manchen Situationen, um in dich zu reinzuspüren, welche Anteile gerade präsent sind.

In einem Coachingprozess kann die Arbeit mit den inneren Anteilen immer wieder genutzt werden: ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Aspekte durch diese Darstellung zu Vorschein kommen!

Wie erging es dir mit dieser Übung? Schreib mir gerne in die Kommentare!

Wenn dich Methoden zum Selbstcoaching interessieren, dann kannst du dich gerne für meinen gratis 5-Tage E-Mail Kurs anmelden. Ich freue mich auf dich,

Carolyn

Young Professional Coaching

Veröffentlicht von wegderveraenderung

Coach, Sozialpädagogin, systemische Beraterin (i.A.) http://young-professional-coaching.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Erste Schritte
%d Bloggern gefällt das: