Monday Calling – November

Vielleicht hast du die letzten Wochen gespürt, dass es Zeit ist für Veränderung.

Vielleicht hast du dir auch einmal die Zeit genommen, dich zu sortieren und deine eigenen Ziele zu identifizieren?

Falls du das nicht gemacht hast, obwohl du das wolltest – willkommen in der Normalität!

Ich glaube, die wenigsten Menschen sind spontan fähig, sich zu sortieren und Ziele zu finden! Was blockiert uns eigentlich? Was hindert unsere Veränderungsenergie am Fließen?

Ein Teil unserer Blockaden kommt direkt von uns und unserem Mindset und unseren Glaubenssätzen! Wenn du das nächste Mal eine innere Blockade spürst, dann geh in dieses Gefühl der Blockade und gib ihr eine Stimme!

Kennst du mittlerweile die Stimme(n) deiner Blockade?

Die Stimme ist oft schwer zu hören. Ich versuche mich, sie als ein unbewusstes Flüstern vorzustellen. Die Stimme ist aber sehr prägend und mächtig:

Auch wenn sie nur flüstert, auch wenn wir meinen, sie nicht zu hören, kann sie uns oftmals sagen, was wir tun und was wir lassen sollen. Die Stimme formuliert unsere eigenen Glaubenssätze. Unser Glaubenssatz kann sein: „Ich verdiene das nicht“ oder „ich muss die perfekte Tochter/Sohn/Mutter/Vater sein“. Ein erster wichtiger Schritt in Richtung Veränderung ist, sich über die eigenen Glaubenssätze bewusst zu werden! Vielleicht schaffst du es ja, die Stimme zu hören und aufzuschreiben, was sie dir einflüstert?

Ich wünsche dir, dass du über eigene Achtsamkeit und ein paar Momente der Ruhe deine Glaubenssätze hören könntest. Was auch immer du gehört hast, was auch immer du aufgeschrieben hast: du hast mit dieser Achtsamkeit einen wichtigen Schritt in Richtung Veränderung getan! In den Glaubenssätzen steckt viel Energie – unsere Glaubenssätze steuern unser Verhalten, unser Denken und sind prägend für unser gesamtes Mindset!

Das Bewusstmachen der Glaubenssätze – sei es auch nur ein einziger! – ist ein wichtiger Prozessschritt. Was auch immer du entdeckt hast – es bildet einen wichtigen Rahmen deiner ganzen Wirklichkeit! Behalte den Wortlaut deiner Glaubenssätze diese Woche im Hinterkopf, sei dir diesem Satz bewusst. Und begeh deinen Alltag und schau, was dir dabei auffällt!

Vielleicht hast du eine (gedankliche) Notiz bei dir, in welcher ein Satz steht, der dein ganzes Leben, deine Wirklichkeit, deine Gegenwart und deine Zukunft unbewusst prägt. Auf dieser Notiz kann zum Beispiel stehen: „Immer bin ich die/der Blöde“ oder „Ich erlebe immer Ungerechtigkeit“.

Mit diesem Satz im Hinterkopf fällt dir in deinem Alltag vielleicht die Macht dahinter auf: dieser Satz kann die Ursache dafür sein, dass DU dich darüber aufregst, wenn dich jemand auf dem Flur, in der U-Bahn etc. anrempelt, während eine andere Person lächelnd weiter ihres Weges gehen kann. Dieser Satz kann in Konflikten dazu führen, dass du massiv gekränkt bist oder massiv in den Angriff gehst (oder beides). Hast du dich mal darüber gewundert, wie eine Person so ruhig bleiben kann bei einem Konflikt oder ähnlichem, und eine andere Person eskaliert im inneren oder äußeren?

Wenn du diesen Satz als einen Wahrnehmungsfilter siehst, dann findest du darauf vielleicht eine Erklärung.

Veröffentlicht von wegderveraenderung

Coach, Sozialpädagogin, systemische Beraterin (i.A.) http://young-professional-coaching.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Erste Schritte
%d Bloggern gefällt das: